„Iper ammortamento“: Das sagt der Experte
27.02.2019

„Iper ammortamento“: Das sagt der Experte

Super, Hyper, Hypo? Was 2019 besonders gefördert wird, was nicht mehr und wie Hypo Vorarlberg Leasing den Digitalisierungsprozess in den Betrieben beschleunigen kann - das haben wir den Brunecker Wirtschaftsberater Claudio Andreatta vom Büro Podini & Partners gefragt.
Herr Andreatta, die Regierung in Rom hat kürzlich das „Super ammortamento“ begraben, während das „Iper ammortamento“ weiterläuft. Warum?

Claudio Andreatta: Mit dieser Entscheidung sendete die Regierung ein eindeutiges Signal für die Förderung der digitalen Transformation in den Unternehmen aus. Man unterstützt mit dem „Iper ammortamento“ ganz gezielt jene Betriebe, die Investitionen in Maschinen und Anlagen im Kontext der Industrie 4.0 tätigen. Wenn jemand also eine Maschine ankauft, muss sie mit der modernen Informations- und Kommunikationstechnologie vernetzt sein bzw. in einen digitalisierten Prozess eingebunden werden. Dann, und nur dann, greift der Steuervorteil.

Wie interessant ist dieses „Zuckerl“ Ihrer Ansicht nach?

Andreatta: Für die soeben angesprochenen Betriebe ist es sehr interessant. Wer im laufenden Jahr 2019 Investitionen im Rahmen der Industrie 4.0 bis zu einem Anschaffungswert in Höhe von Euro 2,5 Mio tätigt, profitiert von einer zusätzlichen Abschreibung in Höhe von 170 Prozent. Bei Investitionen zwischen 2,5 und 10 Millionen Euro sind es 100 Prozent mehr, bei Investitionen zwischen 10 und 20 Millionen Euro sind es 50 Prozent.

Bis wann gilt das „Iper ammortamento“?

Andreatta: Die Steuervorteile können bis 31.12.2019 in Anspruch genommen werden.

Was ist, wenn ein Unternehmer etwa Anfang 2020 eine größere Anschaffung plant. Schaut er durch die Finger?

Andreatta: Nein, auch dann kann er unter bestimmten Bedingungen noch in den Genuss des „Iper ammortamento“ kommen. Diese Bedingungen sind klar formuliert: Mindestens 20 Prozent des Wertes einer Maschine oder einer Anlage müssen innerhalb 2019 angezahlt worden sein.

Welche besonderen Regeln gelten fürs Leasing?

Andreatta: Auch beim Leasen greift die 20-Prozent-Regel. Wenn der Leasingvertrag innerhalb 2019 von beiden Seiten unterzeichnet wurde und 20 Prozent der Kapitalanteile der Leasingposition bereits getilgt wurden, kann das „Iper ammortamento“ genutzt werden.

Digitale Transformation, wie sie mit dem Steuervorteil begünstigt wird, setzt ein hohes Maß an Flexibilität vonseiten der Betriebe voraus. Inwiefern kann Hypo Vorarlberg Leasing Unternehmer dabei ganz konkret unterstützen?

Andreatta: Leasing aus dem Hause Hypo Vorarlberg Leasing ist ein sehr zielgenaues und vor allem schnelles Finanzierungsinstrument. Jeder, der ein Projekt in Angrifft nimmt, kann es in kurzer Zeit und mit Unterstützung der Hypo Vorarberg Leasing verwirklichen. Diese kurzen Wege von der Idee im Kopf zum umgesetzten Vorhaben sind wesentlich, wenn es darum geht, sich einen Vorteil gegenüber den Mitbewerbern am Markt herauszuarbeiten. Hinzu kommt, dass Hypo Vorarlberg Leasing seit Jahrzehnten ein verlässlicher Partner der Wirtschaft ist, der die spezifischen Anforderungen des Marktes kennt und maßgeschneiderte Lösungen anbietet. So kann sich ein Unternehmer auf das konzentrieren, was er am besten kann; nämlich das eigene Unternehmen weiterbringen.
 
Ihre Wege zur Hypo Vorarlberg Leasing
E-Mail: Telefon: +39 0471 060 500Galileo-Galilei-Straße, 10/H39100 Bozen
Kontakt aufnehmen
Filiale suchen
Termin vereinbaren