Maschinenleasing als Chance für investitionsfreudige Unternehmer in Südtirol / Trentino

Hypo Vorarlberg Leasing legt in diesem Jahr den Fokus auf Mobilienleasing. Unternehmen, die in den kommenden Monaten neue Maschinen und Anlagen leasen, können diese zu 140 Prozent abschreiben.
Beim Immobilienleasing ist die Hypo Vorarlberg Leasing seit vielen Jahren Marktführer in der Region Südtirol / Trentino. In diesem Jahr legt das Unternehmen mit Sitz in Bozen einen besonderen Schwerpunkt auf das Mobilienleasing – also das Leasing von Maschinen und Anlagen. Dieses sei aufgrund des italienischen Stabilitätsgesetzes momentan besonders attraktiv, erklärt Dr. Michael Meyer, Delegierter des Verwaltungsrates: „Investitionsfreudige Unternehmen, die in den kommenden Monaten neue Maschinen und Anlagen leasen, können diese zu 140 Prozent abschreiben. Leasing schont damit die Liquidität und die Eigenkapitalquote.“

Flexibel auf technologische Innovationen reagieren
Ein weiterer Vorteil des Mobilienleasings ist die Flexibilität bei den Ratenzahlungen. Über den MCC-Garantiefonds haftet der Staat außerdem für die Kunden. „Gerade Industriebetrieben bietet Leasing eine attraktive Finanzierungsalternative, um schnell und flexibel auf technologische Innovationen zu reagieren und den Maschinenpark zu optimieren“, betont Verkaufsleiter Christian Fischnaller.

Mittelfristig soll der Anteil von Mobilienleasing am Neuvolumen 20 bis 25 Prozent erreichen – derzeit sind es zehn Prozent. „Wir bleiben aber weiterhin der starke Partner im Sektor Immobilienleasing“, erklärt Michael Meyer.

Über die Hypo Vorarlberg Leasing AG
Die Hypo Vorarlberg Leasing AG ist ein Unternehmen der Vorarlberg Landes- und Hypothekenbank, einem internationalen Finanzinstitut mit „A-“ Rating (Standard & Poors) für langfristige Verbindlichkeiten. Der Leasingfinanzierer mit Sitz in Bozen und Filialen in Como und Treviso beschäftigt 35 Mitarbeiter.
Downloads