Hypo Vorarlberg Leasing mit mehr als 60 Millionen Euro Neuvolumen

2016 wurden 123 neue Verträge abgeschlossen – Für dieses Jahr wird ein Neuvolumen von 70 Millionen Euro anvisiert – Tourismus und Mobilienleasing als Wachstumsmotoren
Die Hypo Vorarlberg Leasing mit Sitz in Bozen hat im Geschäftsjahr 2016 ein Neuvolumen in Höhe von 62,3 Millionen Euro erzielt und 123 neue Verträge abgeschlossen. 90 Prozent des Volumens entfielen auf Immobilienleasing, zehn Prozent auf Mobilienleasing. „60 Prozent des Neugeschäfts konnten wir in Südtirol und im Trentino abschließen“, erläutert Dr. Michael Meyer, Delegierter des Verwaltungsrates, „25 Prozent in der Lombardei und 15 Prozent im Veneto.“ Besonderen Stellenwert habe man auf die Bonität der Neukunden gelegt. 
Maschinenleasing weiterhin sehr attraktiv
2017 strebt die Hypo Vorarlberg Leasing ein Neuvolumen von 70 Millionen Euro an. „Dazu beitragen soll unter anderem das Maschinenleasing, das wir ab diesem Jahr auch außerhalb der Region Südtirol / Trentino anbieten werden“, erklärt Christian Fischnaller, Geschäftsführer Vertrieb. Dank des Stabilitätsgesetzes 2017 und der Sabatini-Ter-Förderungen sei Maschinenleasing für investitionsfreudige Unternehmen auch in diesem Jahr besonders attraktiv, weiß Fischnaller: „Unternehmen, die in den kommenden Monaten neue Maschinen und Anlagen leasen, können diese zu 140 bzw. 250 Prozent abschreiben. Für profitable Firmen herrscht dank der Abschreibungsbestimmungen – Super und Iper ammortamento – derzeit eine ideale Ausgangslage, um steuerlich attraktive Investitionen vorzunehmen.“

Im Rahmen des Sabatini-Ter-Gesetzes bietet der Staat Firmen, die in neue Maschinen investieren und über Leasing finanzieren, eine direkte Rückvergütung der Zinsen in Höhe von 2,75 Prozent an. Die Investitionssumme muss zwischen 20.000 Euro und zwei Millionen Euro liegen. „Bei Investitionen in Digitalisierungsmaßnahmen im Zusammenhang mit der Industrie 4.0 liegt die Rückvergütung sogar bei 3,575 Prozent“, sagt Fischnaller.

Positive Marktentwicklung erwartet
Für den italienischen und den Südtiroler Leasingmarkt erwartet Michael Meyer 2017 eine positive Entwicklung. Alleine im ersten Quartal 2017 ist das Leasingvolumen italienweit um fast zehn Prozent gestiegen. „Das Investitionsklima in Südtirol ist gut, auch in Norditalien orten wir weiterhin Anzeichen einer wirtschaftlichen Erholung.“

Zahlreiche Vorzeigeprojekte
2016 hat die Hypo Vorarlberg Leasing unter anderem das Hotel Atilius in Limone / Gardasee, den Zubau des Zulieferers für Holzbauunternehmen Rothoblaas in Kurtatsch und eine neue Halle für den Kältelogistiker Blue City in Trient finanziert.

Über die Hypo Vorarlberg Leasing AG

Die Hypo Vorarlberg Leasing AG ist der größte Immobilienleasing-Finanzierer in der Region Südtirol / Trentino. Das Unternehmen mit Standorten in Bozen, Como und Treviso beschäftigt 35 Mitarbeiter. Die Hypo Vorarlberg Leasing AG ist ein Unternehmen der Vorarlberg Landes- und Hypothekenbank (Hypo Vorarlberg) mit Sitz in Bregenz, einem überregional tätigen Finanzinstitut mit „A-“ Rating (Standard & Poor’s) für langfristige Verbindlichkeiten.

Die Hypo Vorarlberg im Internet: www.hypoleasing.it
Downloads